job-arbeit-beruf.at
schriftl. Bewerbungen
 

 Bewerbungsfoto


Das Bewerbungsfoto als erster Eindruck von mir ...

Im deutschsprachigen Raum ist ein Bewerbungsfoto durchaus erwünscht. Um so mehr dürfen wir den Stellenwert eines Bewerbungsfotos nicht unterschätzen. Es geht dabei um die Möglichkeit einen professionellen Eindruck zu übermitteln. Der erste Blick auf das Foto eines Bewerbers oder einer Bewerberin sagt nicht nur über seine/ihre Haltung, Frisur, Gesichtsausdruck oder Kleidung etwas aus, sondern der/die Betrachter/in macht sich sein/ihr ganz eigenes Bild vom Bewerber und der Bewerberin, er/sie assoziiert und interpretiert.

 

Achten sie auf folgende Punkte!

 

Aktuelles Foto ...

Kurz, es soll Sie zeigen, wie Sie momentan, also zur Zeit der Bewerbung, aussehen. Keine alten Bilder verwenden!

Bitte lächeln ...

Auch wenn es noch so schwer fällt, ringen Sie sich ein Lächeln ab. Lächeln wirkt beim Betrachter und der Betrachterin wie ein kleiner Zauber. Auf jeden Fall gefällt uns doch eine lächelnde Person um vieles mehr als ein griesgrämig dreisehender Mitmensch.

Fotografenfoto ...

Seien sie vorsichtig mit Selbstversuchen, die meisten Selbstversuche sehen wie "Selbstversuche" aus. Diese Fotos beschleicht meistens etwas "amateurhaftes", auch wenn es gut gemeint ist. Lassen Sie ihr Bewerbungsfoto von einem Fotografen oder einer Fotografin machen, er/sie ist neutral und er/sie kennt sich aus, meistens wenigsten.

Ruhiger Hintergrund ...

Der Hintergrund soll, wenn möglich, leer sein. Vorhänge, bunte Leinwände oder Möbel stören die Betrachter sich auf Sie zu konzentrieren und wirken zu lassen. Ebenso sollen Sie die Farbe ihres Hintergrundes auf sich selbst abstimmen. Sie können eine Hintergrundfarbe auswählen vor der Sie echt schlecht und krank aussehen.

Richtiges Styling ...

Wählen Sie ihre Kleidung um eine Stufe über den Anforderungen. Bewerben Sie sich als Lagerarbeiter der normal im "Blaumann" arbeitet, kleiden sie sich vor dem Foto wie auch vor dem Bewerbungsgespräch mit einem Hemd wobei der oberste Knopf offen sein kann. Kommen sie ins Büro, bitte mit Krawatte, obwohl sie diese an ihrem künftigen Arbeitsplatz nie brauchen werden, aber es macht Eindruck. Bei Frauen gilt dies ebenso, mit Bluse, Jacke und Kleid. Wichtige Voraussetzungen sind auch dezentes Make-up, gründliche Rasur, frisch bewaschene Haare, eine gut sitzende Frisur und saubere zeitgemäße Kleidung. Lassen sie keinen Knopf zu viel offen und achten sie auf Accessoires wie Brillen und Schmuck jeder Art (Ringe, Ketten, Piercings), sind sie angebracht oder können sie im Foto spiegeln.

Nicht zu groß und nicht zu klein ...

Das Format 5-6 cm Länge und 3,5-4,5 cm Breite beim Hochformat 3:4 und beim Querformat 4:3 hat sich als lohnenswert bestätigt. Bei einem zu großen Foto kann man als "überheblich" gesehen werden und ist das Foto zu klein, wird man sie schlecht erkennen. Im Normalfall nimmt man das Bewerbungsfoto im Hochformat, besonders bei kreativer Ausnahmen kann man das Bewerbungsfoto im Querformat nehmen.

Farbe oder Schwarz/Weiß ...

Ich denke auch hier ist das Foto den Erfordernissen anzupassen. Gedeckte Farben die dem Gesicht noch die Möglichkeit geben sich darzustellen sind doch empfehlenswert. Aber auch Schwarz/Weiß und Sepia (Braunton) sind eine Option die Sie sich im gegebenen Fall offen lasen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seitendarstellung


Diese WebSite ist ein privates Projekt und dient zur Unterstützung von Arbeit Suchenden Menschen.